Geschnappt: Schlag gegen Bande aus Hemmoorer Raum

HEMMOOR/OSTEN. Die Täter waren nicht wählerisch: Ob Einbrüche, Diebstähle in großen Mengen, illegaler Arzneimittelhandel und Drogenanbau - auf das Konto einer sechsköpfigen Bande aus dem Hemmoorer Raum gehen offensichtlich zahlreiche Delikte. In dieser Woche flog die Bande auf.

Ein 23-jähriger Ostener soll der Drahtzieher für Dutzende Delikte gewesen sein, die die Polizei seit 2011 registrierte. Starteten die Tatverdächtigen in den Landkreisen Cuxhaven und Stade (unter anderem Hemmoor, Drochtersen, Cadenberge, Stade Himmelpforten und Wingst) zunächst mit Einbruchsdiebstählen, so dehnten sie ihre kriminellen Aktivitäten später auch auf andere Bereiche aus.

Die Polizei listete am Mittwoch - nach der Festnahme der Bandenmitglieder - neben den Diebstählen mehrerer Tonnen Kupfer auch den Handel mit gestohlenem Dieselkraftstoff auf. Tausende Liter Kraftstoff waren zuvor aus Tanklagern und Sattelzugmaschinen abgelassen und verkauft worden.

Mit diesen Erlösen gaben sich die Tatverdächtigen nicht zufrieden, sondern begaben sich auch unter die Botaniker. Im Dachgeschoss der Wohnung des mutmaßlichen Drahtziehers in Osten wurde eine Drogenplantage angelegt, die kurz vor der Ernte stand.

Klar scheint dagegen zu sein, dass sich die Bandenmitglieder auch in den illegalen Handel mit Arzneimitteln eingeschaltet und sogenannte K.-o.-Tropfen verkauft haben, die oft bei Sexualstraftaten verwendet werden.

Von Egbert Schröder

Ihre Stimme wird übermittelt
84 Person(en) finden das lesenswert
Diesen Artikel mit drei Klicks bewerten

Sie können entweder einem Wort drei Stimmen geben oder Ihre drei Stimmen auf verschiedene Wörter verteilen.

  1. Artikel bewerten
  2. Ergebnis ansehen

altbekannt brisant hilfreich informativ kurios mehr davon typisch wichtig